Fotoespresso 2012-02 und: Fotografieren ohne Hightech

Apr 09

Mit einem freundlichen Ostergruß weise ich auf die neue Ausgabe von fotoespresso hin – ein recht informatives pdf-Magazin aus dem dpunkt-Verlag, das ich regelmäßig lese. Hier die Inhalte der aktuellen Ausgabe:

  • Die neuen Bräute von Canon und Nikon
  • Die Größe machts
  • Fotowettbewerb “Fotografieren ohne Hightech”
  • Kompaktkamera mit großem Sensor – PowerShot G1X
  • Wettbewerb “Deutschlands bester Jugendfotograf”
  • Unter Buddhas Augen
  • Die Qual der Wahl – Objektivkauf
  • Scannen mit VueScan 9
  • Fotosprechstunde
  • Wenn die Farbe stimmen soll: Druckerprofilierung mit dem i1Profiler
  • Lensbaby, die Dritte
  • e-Zines und ähnliche Tiere

Den dritten Punkt möchte ich mal herausgreifen: Der Fotowettbewerb “Fotografieren ohne Hightech” brachte mich auf die Idee, mir mal eine Einwegkamera zuzulegen. Ich bin zwar immer skeptisch bei der grassierenden Tendenz, alle möglichen Fotos ohne Sinn und Verstand mit Vignette und Lowtech-Anmutung auszustatten, vor allem, wenn man diese Fotos mit DSLR-Boliden macht und sie dann nachträglich auf alt trimmt. Dieser Retro-Hype ist meiner Meinung nach eine lästige Modeerscheinung, wenn man sie nicht mit Bedacht und Können einsetzt, wie es Johnny Patience gerade auf kwerfeldein.de beschrieben hat. Etwas ganz anderes ist es aber, sich wirklich mit dem “alten” oder von mir aus auch neuen alten Equipment auseinanderzusetzen. Sehr lehrreich für die eigene Fotografie. Darüber hatte ich ja vor ein paar Jahren hier auch mal berichtet.

Jedenfalls habe ich festgestellt, dass man hier und da Einwegkameras kaufen kann, mit verschiedenen Filmen drin, schwarzweiß und Farbe, Cross-Film oder Redscale und natürlich Unterwasserkameras. Hier ein Beispiel für einen Shop mit verschiedenen Angeboten. Dazu wird auch gleich der entsprechende Flickr-Pool angegeben. Auch wenn manche die Unterwasserkameras vorzugsweise zum Ablichten der Freundin im Badeanzug zu nutzen scheinen – manche Ergebnisse vermögen einen doch zu inspirieren. Für unseren Griechenland-Urlaub mit den bunten Fischlein an der Felsenküste vor unserem Apartment bietet sich sowas jedenfalls an. Ich dachte schon, ich müsste mir zu meiner Olympus XZ-1 ein Unterwassergehäuse kaufen, für schlappe 284 Euro. Nein, es geht auch für 10 Euro als Einwegkamera. Allerdings kommt da noch die Entwicklung hinzu, die heute auch nicht mehr so billig ist – ob das überhaupt noch geht? Online finde ich z.

Wie man aus einer Einweg- eine Mehrwegkamera macht, haben findige Kollegen natürlich auch schon herausgefunden: siehe z.B. Tom auf fotografische.de.

Mich hat das Nachdenken über das Thema zumindest mal daran erinnert, dass ich noch ein Lensbaby 2.0 in der Tasche habe – und das habe ich beim Frühlingsshooting gestern im Wald gleich mal eingesetzt:

Buchenblattknospen im Blick des Lensbabys

Buchenblattknospen im Blick des Lensbabys