Gewissenskonflikt durch Google

Jan 24

Heute kam jemand auf den Schauplatz, der bei Google „wieviel Schlafmittel zum sterben“ eingegeben hatte. Au wei. Was macht man da? Ruft man die Polizei an, damit die über die IP eine Adresse ausfindig machen, dort an die Tür klopfen und eine Leiche finden? Oder zeigt die Polizei mir einen Vogel, wegen sowas anzurufen?

Mache ich mich unterlassener Hilfeleistung schuldig, wenn ich nichts tue?

Ich sehe immer diesen armen Menschen vor mir, aber es kann ja auch ganz andere Gründe haben, sowas einzugeben. Zum Beispiel: einer schreibt ein Buch über einen Selbstmörder und will erstmal die harten Fakten recherchieren. Und wieviel Prozent aller Selbstmordgedanken führen letztlich zum Versuch?

Irgendwie ist mir bei dieser Geschichte unwohl.