Vier gute Dinge oder: Vom Wert der Freundschaft

Apr 19

Vier gute Dinge sind heute passiert:

  1. Das Wetter hat sich besonnen. Wohl von meinem Ostermontagsbeitrag über verregnete Narzissen aufgerüttelt, setzte es der Kälte und der Ungemütlichkeit ein Ende und punktete mit strahlendem Sonnenschein. Weil dies der Horror einer jeden echten Fotografin ist, gibt es heute keine Fotos :-).
  2. Ich bekam ein echtes Päckchen von einer guten Freundin, sehr nachträglich zum Geburtstag. Darin fand ich neben einem Osterschokohasen ein Foto-Memory (ja, ihr werdet sagen, auf Memorykarten sind doch immer Fotos drauf, aber diese Fotos sind: schön!) von der Firma „Remember Products„. Ein ästhetisches Vergnügen. Noch größeres Vergnügen bedeutete die Tatsache, dass auch noch ein vierseitiger, natürlich handgeschriebener Brief beilag, den ich aufgrund von Punkt 1. genüsslich auf meinem Balkonsessel lesen konnte. Wer will da noch bloggen …
  3. Ich bekam eine persönliche Einladung zur Eröffnung des Ludwigsburger Kulturfestivals „Kommen und Gehen: Kunst und Internationalität in Ludwigsburg„, das vom 28.4. bis 7.5. läuft. Die Eröffnung bietet neben diversen wahrscheinlich wenig aufregenden Reden die Möglichkeit, einmal die Oberen Zehn aus Kulturamt und Filmakademie kennen zu lernen. Deren Server ist leider im Moment nicht erreichbar, deshalb kann ich hier nicht schreiben, was es mit den beiden Filmen „Derya“ und „Fräulein Papst und Fräulein Wüst“ auf sich hat, die bei dem Empfang ebenfalls gezeigt werden. – Welchem Umstand ich diese exklusive Einladung verdanke, ist mir übrigens verborgen geblieben.
  4. Das vierte gute Ding ist rein privat und wird hier nicht verraten.